Advent, Advent: Adventskalender, Rezepte & Tipps

Am Sonntag war Halbzeit: Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt! Wer noch Tipps und Rezeptideen rund um das weihnachtliche Backen sucht, ist hier und heute richtig. Übrigens: Kennt Ihr schon unseren Adventskalender? Dort findet Ihr bis zum 24. Dezember 27 Rezepte mit Mahlerzeugnissen und Getreide – eins pro Tag und für den 24. Dezember einen Menüvorschlag.

 

Neu: Mein Mehl Adventskalender & Instagram-Profil

Dieses Jahr haben wir uns etwas ganz Besonderes für Euch ausgedacht: Den Mein Mehl Adventskalender! Bis zum 24. Dezember könnt Ihr hier jeden Tag ein virtuelles Türchen öffnen. Auf Euch warten 27 leckere Rezepte, wie Süßkartoffel-Dinkel-Törtchen oder ein Einkorn Chocolate Fudge Brownie.  Entwickelt wurden die Rezepte von Koch und Foodstylist Lukas Grossmann. Fotografiert hat Antonios Mitsopoulos, der seit 2013 unsere Food-Bildsprache entwickelt und begleitet. Es sind moderne Rezepte, die einfach und schnell umzusetzen sind. Es gibt Brote, Desserts, Gebäck, Lunch- und Frühstücksideen. Also schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

Und es gibt noch eine Neuigkeit: Mein Mehl ist jetzt auch auf Instagram - folgt uns für alles Wissenswerte und Leckere rund um Mehl, Getreide und die Müllerei!

Leckere Rezeptideen zu Weihnachten

Auch in unserem neuen Rezept-Bereich Feiertage findet Ihr weihnachtliche Rezeptideen. Wie wäre es ganz klassisch mit Lebkuchen und Schoko-Walnuss-Sternen? Auch Urgetreide überzeugt in der Weihnachtsbäckerei: Probiert es aus mit unserem Rezept für Dinkel-Emmer-Plätzchen! Und wenn es etwas aufwendiger sein darf, empfehlen wir den Früchtekuchen mit gebranntem Marzipan.

In der Weihnachtsbäckerei: Welches Mehl eignet sich wofür?

Als Standard-Mehl für alle gängigen Gebäcke und Teige eignet sich Weizenmehl Type 550. Für besonders feines Gebäck wie Schneeplätzchen oder Spritzgebäck empfehlen wir Weizenmehl der Type 405. Dinkel-Liebhaber können auf Type 630 zurückgreifen. Bei vielen Rezepten, gerade wenn ein nussiger, kräftiger Geschmack gewünscht ist, kann auch ganz oder teilweise auf Vollkornmehl aus Weizen oder Dinkel zurückgegriffen werden, oder aber auch auf Einkorn und Emmer. Letztere am besten mit einem backstarken Weizen- oder Dinkelmehl kombinieren. Ein Früchtebrot gelingt auch mit einem Anteil Roggenmehl der Type 997 oder 1150. Alles Wissenswerte zur Typenlehre findet Ihr auf unserer Info-Seite sowie im Mehl-Guide. Und falls in der Weihnachtsbäckerei Mehl übrig bleiben sollte, gibt es hier alle Infos zur richtigen Aufbewahrung.

Backen mit Kindern

Weihnachten bedeutet für viele Menschen vor allem Zeit mit der Familie zu verbringen. Und die muss sich nicht auf die Feiertage beschränken! Gemeinsames Backen macht Spaß und die Kinder können dabei zahlreiche Küchenkompetenzen erwerben wie zum Beispiel Abmessen und Zählen, Gießen und Rühren oder Kneten und Formen. Weitere Kompetenzen und Tipps zum Backen mit Kindern findet Ihr auf unserer Seite Backen mit Kids.

Tipps für die Reduzierung von Acrylamid beim Backen

Seit April diesen Jahres gilt für Lebensmittelhersteller in der EU die sogenannte Acrylamid-Verordnungen. Sie legt Minimierungsmaßnahmen und Richtwerte für den Acrylamidgehalt in Lebensmitteln fest. Acrylamid bildet sich vor allem, wenn stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffel- oder Getreideprodukte stark erhitzt werden. Beim Backen, Braten und Frittieren entsteht neben den leckeren Aromen also auch Acrylamid. Da sich Acrylamid ab Temperaturen von 120 °C bildet, sind auch typische Weihnachtsgebäcke betroffen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt folgende Maßnahmen um den Acrylamidgehalt zu reduzieren: 

  • ‘Vergolden statt Verkohlen’: Hell gebackene Plätzchen & Co. enthalten weniger Acrylamid als stark gebräunte.
  • Temperaturen von 190 °C bei Ober- und Unterhitze bzw. von 170 °C bei Umluft sollten nicht überschritten werden.
  • Ei oder Eigelb im Rezept verringert die Bildung von Acrylamid.
  • Hirschhornsalz vermeiden: Es gilt als Quelle hoher Acrylamidwerte. Stattdessen besser Natron oder Backpulver verwenden.
  • Geröstete Mandeln (z. B. als Stifte oder Blättchen) können für hohe Gehalte sorgen.

Anne und Henriette vom Mein Mehl Team wünschen eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Türchen-Öffnen!