x

Schriftgröße Ändern

Zum ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Backtrends: Brot selber backen für Einsteiger

Brot zu backen liegt im Trend! Viele Foodblogs haben mittlerweile Brotrezepte im Portfolio und es gibt nicht wenige Blogs, die sich ausschließlich dem Brotbacken widmen. Der bekannteste unter ihnen ist wohl der Plötzblog von Lutz Geißler. Aber auch bei unserem Gewinnspiel “Ohne Mehl ist nichts gebacken!” haben uns zahlreiche Brotrezepte von Leserinnen und Lesern erreicht. Wie aber gelingt der Einstieg ins Brot backen? In diesem Blogbeitrag erhalten Sie nicht nur wertvolle Tipps, sondern auch leckere Rezepte!

Die Brotbacken-Basics

Brotbacken ist eine Kunst für sich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Brotteige herzustellen. Grundsätzlich gibt es Brotteige auf Hefebasis und Brotteige auf Sauerteigbasis. Darunter gibt es weitere Spielarten: Roggensauerteig, gesäuerter Hefeteig, Sauerteig mit Altbrot und vieles mehr. Zudem gibt es Brote mit direkter und indirekter Teigführung. Für letztere wird erst ein Vorteig angesetzt, der helfen soll, die Triebmittel im Teig, wie zum Beispiel die Hefe zu vermehren. Generell sind besonders Teigführung und Knetzeit wichtige Parameter, um die Qualität des Brotes einzustellen. Allerdings haben wir uns an dieser Stelle entschieden, es einfach zu halten. Hier finden Sie also zwei Grundrezepte für Brot, die Sie ausprobieren und mit denen Sie nach Lust und Laune experimentieren können. In unserem Rezeptbereich finden Sie zudem weitere Brotrezpte auf Sauer- und Hefeteigbasis, wie zum Beispiel das Dinkelkörnerbrot der Müllermeisterin Annelie Wagenstaller.

Grundausstattung und Brotbackmischungen für den Einstieg

Dieser Abschnitt ist in Zusammenarbeit mit dem Hobbybäcker-Versand entstanden und enthält Werbung.

Wer generell wenig Erfahrung mit dem Backen hat und sich noch nicht an ein Brotrezept heran traut, dem ist mit einer guten Brotbackmischung geholfen. Wir haben mit dem Hobbybäcker-Versand über das beliebte “Antons Bauernbrot” und die Grundausstattung zum Brotbacken gesprochen.

„Gutes Brot sollte man auch zuhause backen können“, so die Überzeugung des Bäckermeisters Anton Schmidtkunz und seiner Tochter Inge. Zusammen entwickelten sie das Rezept eines Bauernbrotes so weiter, dass es auch mühelos von jeder Hobbybäckerin und jedem Hobbybäcker gebacken werden kann. Und das war zugleich der Grundstein für einen kleinen, aber feinen Versandhandel mit Sitz im schwäbischen Bellenberg. Das Bauernbrot, ein deftiges, rustikales und würziges Roggenmischbrot, wurde schnell als „Antons Bauernbrot“ zu einem der beliebtesten Produkte des Onlineshops. Seit 2015 wird der Versand vom Unternehmerehepaar Caroline und Friedrich-Christian Grimm geführt. Die Philosophie des Hobbybäcker-Versands ist dabei bis heute unverändert: Hochwertiges Brot und tolle Torten sollten nicht nur dem Profi in der Backstube gelingen, sondern auch den Hobbybäckerinnen und -bäckern zuhause - und das so einfach und unkompliziert wie möglich. Bei den Rohstoffe wird Wert auf Regionalität gelegt: Die enthaltenen Mehle liefert unter anderem die Kunstmühle Benz in Heidenheim, die bereits in der 14. Generation betrieben wird.

Wer mit dem Brotbacken beginnen möchte, braucht neben den Zutaten für das Brotrezept beziehungsweise einer Brotbackmischung eine Kastenform oder ein Gärkörbchen. Ob Brotrezept oder Backmischung: Für ein gutes Brot sollte man stets auf hochwertige Zutaten achten. Sehr wichtig ist es auch, die Teigtemperatur sowie Geh- und Ruhezeiten zu berücksichtigen. Beides sind wichtige Einflussfaktoren für die Brotqualität, also Geschmack und Geruch, aber auch Aussehen und Frischhaltung. Die wohl wichtigsten Faktoren beim Brotbacken sind also Zeit und Geduld. Vielleicht wird das erste selbstgebackene Brot nicht auf Anhieb perfekt, aber Übung macht den (Bäcker)Meister und der Duft von frischem Brot die Mühen wett!

 

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern viel Spaß beim Brotbacken!