x

Schriftgröße Ändern

Zum ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Backtrends: Cupcakes und Cake Pops

In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen aktuelle Trends beim Tortenbacken, wie Motivtorten, Drip Cakes und Mirror Glaze vorgestellt. Heute widmen wir uns zwei weiteren Backtrends. Die Kreationen sind dabei um einiges kleiner als eine Torte, in Punkto Kreativität und Vielfalt an Dekorationsmöglichkeiten stehen sie der großen Schwester aber in nichts nach: Cupcakes und Cake Pops. In unserem Beitrag erfahren Sie nicht nur, worum es sich bei Cupcakes und Cake Pops handelt, sondern auch, welche Grundausstattung Sie für diese beiden Backtrends benötigen und wo Sie das richtige Backzubehör finden.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit MeinCupcake entstanden und enthält Werbung.

 

Cupcakes und Cake Pops: Woher kommt der Trend?

Bei den nordamerikanischen Cupcakes (dt. Tassenkuchen) handelt es sich um kleine Kuchen aus Rührteig, die in einer tassengroßen Form gebacken werden. Im Unterschied zum klassischen englischen Muffin aus Hefeteig, werden Cupcakes stets süß zubereitet und erhalten zudem einen Guss oder eine Cremehaube, die häufig aufwendig verziert wird. Der Trend begann in den USA bereits Mitte der 90er, als sich einzelne Bäckereien in New York auf Cupcakes spezialisierten. Innerhalb weniger Jahre wurden die kleinen Kuchen zum regelrechten In-Gebäck. Über New York hinaus bekannt wurden sie durch eine Folge der Serie Sex and the City, in der die Protagonistin einen Cupcake in der berühmten Magnolia Bakery in Manhatten verzehrt. Schließlich erreichte der Trend in den 2000ern dann auch die europäischen Metropolen. Der Cake Pop-Trend hingegen kommt aus London. Dabei wird Kuchenteig zu kleinen Kugel geformt, aufgespießt und mit Glasur verziert. Ein Mini-Kuchen, den man wie einen Lolli(pop) am Stiel genießen kann - Cake Pop eben. Als Erfinderin gilt die Londonerin Angie Dudley. Als sie 2008 Bilder ihrer süßen Kreationen auf ihrem Blog Bakerella veröffentlichte, war die Resonanz riesig und der Cake Pop-Trend geboren.

 

Grundausstattung zum Backen und Dekorieren von Cupcakes

Für die Zubereitung von Cupcakes benötigen Backfans eine gewisse Grundausstattung. Zunächst müssen die süßen Köstlichkeiten natürlich gebacken werden. Hierfür sind eine passende Backform sowie Papierförmchen unabdingbar. Wichtig ist, dass die Größe der Mulden der Backform sowie der Papierbackförmchen übereinstimmt. Es gibt Backformen und dazu passende Papierförmchen für kleine, normalgroße sowie extra große Cupcakes. Anschließend geht es an das Verzieren der Cupcakes. Typischerweise erhalten sie eine Cremehaube, das sogenannte Frosting. Es wird mit einem Spritzbeutel sowie einer Spritztülle auf die Cupcakes aufgetragen. Dabei haben Backfans die Möglichkeit, das Frosting mit Lebensmittelfarben einzufärben und mit Zuckerstreuseln oder Zuckerperlen zu schmücken. Viele Backfans verzieren ihre Cupcakes auch gerne mit Fondant. So lassen sich die Leckereien zum Beispiel mit kleinen Decken aus Fondant versehen, in die ein dekoratives Muster geprägt wird. Wer die Cupcakes zum Beispiel zur nächsten Geburtstagsparty mitbringt, möchte die Kreationen auch sicher transportieren und vielleicht auch stilvoll präsentieren. Für diesen Zweck gibt es spezielle Cupcake-Boxen und Cupcake-Ständer. Die in verschiedenen Größen und Farben erhältlichen Boxen verfügen über spezielle Einleger, die den Cupcakes beim Transport einen sicheren Halt bieten.

Die Grundausstattung für Cupcakes auf einen Blick:
  • Muffinblech
  • Papierbackförmchen
  • Spritzbeutel und Spritztüllen
  • Accessoires für die Dekoration (Zuckerstreusel, Zuckerperlen, Lebensmittelfarben, Fondant)
  • Cupcake-Boxen und Cupcake-Ständer zum Transportieren und Präsentieren

 

Grundausstattung für die Zubereitung von Cake Pops

Es gibt zwei verschiedene Arten, um Cake Pops zu zaubern. Zum einen ist es möglich, die Teigkugeln zu backen. Dafür finden sich im Handel besondere Backformen für Cake Pops, die in der Regel aus Silikon bestehen. Alternativ haben Backfans die Möglichkeit, Cake Pops aus zerbröseltem Kuchenteig zu formen. Dieser wird beispielsweise mit Frischkäse oder Buttercreme vermengt. Danach muss die Masse noch in eine runde Form gebracht werden. Dies funktioniert natürlich ganz klassisch mit den Händen. Wesentlich leichter, bequemer und schneller geht es allerdings mit einem Former für Cake Pops. Mit einem Former sind nicht nur runde Cake Pops möglich. Es gibt auch Former für Cake Pops im Look von Herzen, Hasen, Totenköpfen, Kürbissen oder Weihnachtsbäumen. Sind die Kuchenbällchen fertig, so kommt im nächsten Schritt eine Glasur auf die Cake Pops. Wer eine Glasur für Cake Pops herstellen möchte, greift am besten zu Candy Melts. Das sind in verschiedenen Farben erhältliche Schmelzdrops. Sie lassen sich in der Mikrowelle oder im Wasserbad einschmelzen. Die Glasur hilft auch beim Befestigen der Stiele an den Cake Pops. Dazu werden die Cake Pop-Stiele kurz in die Glasur eingetaucht und dann in die Kuchenbällchen gesteckt. Wenn die Glasur aushärtet, halten die Stiele sehr sicher an den Cake Pops. Sobald die Cake Pops glasiert sind, lassen sich diese nach Lust und Laune verzieren. Für die Deko greifen Backfans besonders gerne auf Zuckerperlen, auch Nonpareilles genannt, zurück. Ebenso eignet sich Farbzucker ausgezeichnet zum Dekorieren von Cake Pops.

Die Grundausstattung für Cake Pops auf einen Blick:
  • Backform oder Former für Cake Pops
  • Cake Pop-Stiele (alternativ auch Schaschlikspieße oder Strohhalme)
  • Candy Melts oder Kuvertüre für die Zubereitung der Glasur
  • Zuckerperlen, Nonpareilles oder Farbzucker zum Dekorieren
  • Cake Pop-Boxen und Cake Pop-Ständer zum Transportieren und Präsentieren

 

Das richtige Zubehör finden

Das richtige Zubehör für relativ junge Backtrends wie Cupcakes und Cake Pops zu finden ist gar nicht so einfach. Wir möchten Ihnen einen Online-Shop vorstellen, in dem Sie garantiert fündig werden und der Name Programm ist: MeinCupcake. Die Idee zur Gründung des Shops stammt von Kyoungmi Handke, die seit vielen Jahren eine leidenschaftliche Hobbybäckerin ist. Bei der Umsetzung ihrer kreativen Backideen musste sie jedoch oftmals feststellen, dass entsprechendes Backzubehör in Deutschland nur sehr schwer oder gar nicht zu bekommen war. Das sollte sich mit dem Start von MeinCupcake ändern. Mittlerweile führt Kyoungmi Handke das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Mann und kümmert sich um den Einkauf der im Online-Shop angebotenen Waren. Das Sortiment von MeinCupcake ist seit der Gründung im Jahre 2010 immer umfangreicher geworden. Im Moment umfasst das Angebot des Online-Shops rund 10.000 verschiedene Artikel rund um das kreative Backen. Gerade Hobbybäcker, die Cupcakes, Muffins oder Cake Pops kreieren möchten, finden bei MeinCupcake das spezielle Zubehör, wie Cupcake Boxen, Cake Pop Stiele sowie eine breite Auswahl für die kreative Dekoration ihrer Kreationen.