x

Schriftgröße Ändern

Zum ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Welche Type für welchen Verwendungszweck?

Aus Mehl werden über 300 Brotsorten und 1.200 Sorten Klein- und Feingebäck hergestellt, aber auch Pizza, Pasta, Soßen, Suppen, Burger und Schokoriegel enthalten Mehl. Um diese Vielfalt in einer gleichbleibenden Qualität anbieten zu können, produzieren Mühlenunternehmen eine breite Palette an unterschiedlichen Mehltypen und Mahlerzeugnissen. Die Produkte lassen sich nach unterschiedlichen Gesichtspunkten einteilen:

  • Nach Getreidearten: wie Weizen, Dinkel, Roggen
  • Nach Verwendungszweck: z.B. Pastamehl, Strudelmehl, Pizzamehl
  • Nach Verwendungsort: z. B. Haushaltsmehl, Bäckermehl
  • Nach Teilchengröße der Mahlerzeugnisse wie Mehl, Dunst, Grieß, Schrot
  • Nach der Mehltype: sie bezeichnet den Mineralstoffgehalt der Mehle

Jedes Mahlerzeugnis verfügt über bestimmte Backeigenschaften. Mehr zu Backeigenschaften und Rezepten finden Sie unter dem Menüpunkt Backen und Kochen. Hier finden Sie, welche Typen sich für bestimmte Produkte besonders gut eignen:

  • Typen zum süßen Backen

Zum süßen Backen eignen grundsätzlich alle Weizen- und Dinkelmehle. Für besonders feine Gebäcke eignen sich die Weizenmehltypen 405 und 550 sowie das Dinkelmehl Type 630. Je höher die Type beim süßen Backen, desto kerniger wird das Gebäck im Geschmack. Besonders nussige Aromen gelingen mit Vollkornmehlen.

  • Typen zum herzhaften Backen

Das klassische Mehl zum herzhaften Backen ist sicherlich das Roggenmehl mit all seinen Typen. Reine Roggengebäcke sollten mit Sauerteig angesetzt werden. Auch Dinkel- und Weizenmehle können herzhaft verwendet werden. Besonders herzhaft wird das Ergebnis auch hier mit einem Anteil Roggenmehl. Ist dieser nicht zu hoch, kann auch auf Sauerteig verzichtet werden. Dünne und knusprige Pizzateige gelingen besonders gut mit backstarken Mehlen wie dem Weizenmehl Type 550 oder dem Dinkelmehl 630. Soll das Gebäck vom Teig her schon herzhafter sein, können gut Vollkornmehle und Schrote eingesetzt werden.

  • Typen zum Kochen

Für Kochprodukte wie Nudeln werden gern Hartweizengrieße verwandt, Süßspeisen lassen sich aus Weichweizengrieß herstellen. Für Spätzle und Hochzeitsnudeln wird gern Dunst verwendet. Beim Kochen spielt also mehr die Partikelgröße eine Rolle als die Typenzahl.