17.12.2021 REZEPTE WISSEN & TIPPS

Wie gelingt Dir ein richtig guter Käsekuchen?

Wie erhältst du einen ultimativ cremigen Käsekuchen? Ersetze einfach einen Teil des Quarks durch Mascarpone oder Frischkäse Doppelrahmstufe.

Klassiker Käsekuchen: Genuss für jeden Geschmack

Die Basis-Zutaten sind im Grunde immer gleich: Butter, Zucker, Eier, Mehl und für die Käsemasse Quark, Frischkäse und/ oder Mascarpone. Auf den Kuchenboden aus Mürbeteig verzichten manche gänzlich. Die Füllung wird dann einfach mit Weichweizengrieß angereichert, was den Klassiker der Kaffeetafel insgesamt ein wenig fester macht.

American Cheesecake – alles Quark? Im Gegenteil!

Der American Cheesecake enthält keinen Quark, sondern gehaltvollen Doppelrahmfrischkäse, was ihn besonders saftig macht. Die Käsemasse mit Cream Cheese ist kompakter als beim deutschen Käsekuchen üblich. Der Boden besteht aus Kekskrümeln. Butterkekse oder jene mit Vollkorn werden gerne dafür genommen, es schmeckt aber auch mit Lebkuchen oder Chocolate Cookies. Mit Fruchtsaucen, Toppings oder frischen Früchten wie Erdbeeren wird der American Cheesecake eher als Dessert als serviert.

Die Oberfläche goldgelb und glatt. Die Füllung locker und saftig. Wenn so das Ergebnis aussieht und schmeckt, hast du bei deinem Käsekuchen alles richtig gemacht.


Tipps:

  • Vor dem Backen: Besonders locker wird der Käsekuchen, wenn du den Quark nach dem Abtropfen durch ein feines Sieb streicht.
  • Eine super leckere Kruste entsteht, wenn du die Oberfläche des Kuchens etwa zehn Minuten vor Ende der Backzeit mit lauwarmer, gezuckerter Milch bestreichst.
  • Wenn du einen Teil des Quarks durch Mascarpone oder Frischkäse Dopppelrahmstufe ersetzt, erhältst du einen besonders cremigen Käsekuchen.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Ähnliche Beiträge

Tipps und Tricks rund um den Apfelkuchen
Sauer macht saftig - Backen mit Zitronen
Wissenswertes rund um den Christstollen