Back dich weg: Urlaubsgefühle zum Nachkochen und -backen

Ferienzeit ist Urlaubszeit und für die meisten gehört das Reisen dazu. Und damit entweder die Entdeckung von neuen, noch unbekannten kulinarischen Spezialitäten des Urlaubslandes oder die Wiederbelebung lukullischer Genüsse der letzten Jahre. Auch wenn viele dieses Jahr #ausgruenden zuhause bleiben, ein bisschen „Ferne fühlen“ gelingt auch durch Kochen oder Backen landestypischer Gerichte, deren Duft und Geschmack zumindest Geist & Gaumen zu entführen vermag. Also nichts wie ran an die Töpfe und schnell mal aus dem Alltag weggekocht. Die besten Rezepte von Frankreich bis Korea findet Ihr in unserem neuen Beitrag.

Mit Muffins, Pancakes und Waffeln international in den Tag starten

Urlaub haben heißt Zeit haben, sich keinen Wecker stellen und entspannt in den Tag starten. Zum Beispiel mit einem ausgiebigen Frühstück! Wie wäre es very british mit englischen Frühstücks-Muffins? Die Muffins lassen sich wie Frühstücksbrötchen mit Marmelade und Honig oder herzhaft belegt mit Käse, Tofu, Wurst, Salat genießen.  

Ebenfalls beliebt in Großbritannien, aber auch den USA, sind Pancakes. Unser Rezept begeistert sowohl die süßen als auch die herzhaften Geschmäcker: Die Pancakes werden zu Frischkäse und knusprigen Bacon sowie Blaubeeren und Ahornsirup serviert. Und auch Waffeln, der Klassiker aus Belgien, eigenen sich für einen süßen wie herzhaften Start in den Tag.

Unsere Back-Tipps für ein perfektes Urlaubsfrühstück

  • Damit der Start in den Tag ganz entspannt gelingt, bereitet Ihr den Teig für Waffeln, Muffins und/oder Pancakes am besten schon am Vorabend zu und lasst ihn über Nacht im Kühlschrank ruhen.
  • Für die fluffigen Muffins eignet sich ein Weizenmehl der Type 405 oder 550.
  • Bei Pancakes und Waffeln bringt etwa Dinkelvollkornmehl einen nussigen Geschmack und eine extra Portion Ballaststoffe.

Dolce Vita und Savoir Vivre: Italien- und Frankreich-Feeling in die eigene Küche holen

Italien und Frankreich zählen zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen – nicht zuletzt wegen ihrer landestypischen Küchen. Neben Pizza ist Pasta der Star der Cucina Italiana – und die lässt sich auch gut selbst machen. Unsere hausgemachten Tagliatelle con Salsiccia aus Hartweizengrieß gelingen auch ohne Nudelmaschine.

Galettes sind eine französische Variante herzhafter Pfannkuchen. Für sie kommt ein ganz besonderes Mehl zum Einsatz, das für einen nussigen Geschmack sorgt: Buchweizenmehl. Bei Buchweizen handelt es sich streng genommen nicht um ein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs, aber seine Bucheckern ähnlichen Früchte lassen sich auch zu Mehl mahlen. Die mit Käse, Schinken und Spiegelei zubereiteten Galettes sorgen für französischen Flair beim Mittag- oder Abendessen.

Für das große Fernweh: Gerichte aus Marokko, Hawai und Korea

Falafel, Couscous, Hummus: Die Küche der Levante und Nordafrikas liegt im Trend und auch sie könnt Ihr Euch mit unseren Rezepten nach Hause holen! Wie wäre es mit einem arabischen Fladenbrot und Harissa-Hähnchen oder einer marokkanischen Couscous-Bowl mit Granatapfelsoße? Für das fluffige Fladenbrot aus Hefeteig eignet sich ein Weizenmehl Type 550. Couscous wird übrigens – wie Nudeln – aus Hartweizen hergestellt. Dabei wird Hartweizengrieß befeuchtet und anschließend zu kleinen Kügelchen geformt.

 

Wen es noch weiter in die Ferne zieht, dem empfehlen wir eine hawaiianische Lachs-Poké-Bowl mit limonigem Ingwer-Dressing oder unsere von der koreanischen Küche inspirierten Bao Buns mit Miso-Aubergine und BBQ-Pak Choi. Die Basis für die Poké-Bowl ist Reis, aber bei der Zusammenstellung von Bowls sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So eignen sich Couscous oder Bulgur als Basis, ebenso wie ganze Dinkelkörner. Die Bao Buns, vom Teig her ähnlich wie Burger-Brötchen oder Brioche, werden wie kleine Sandwiches gefüllt und eignen sich als Snack oder leichte Mahlzeit für Zwischendurch.

Für den kulinarischen Naherholungsurlaub: Brot-Klassiker aus Deutschland und Österreich

Der Erholungsfaktor des Urlaubs hängt glücklicherweise nicht von der Distanz zum Reiseziel ab! Auch im eigenen Land oder der unmittelbaren Region kann man eine Auszeit vom Alltag erleben. Auch die deutsche Küche hat einiges zu bieten, insbesondere ihre einzigartige Brotkultur, die sogar von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt wurde. Typisch deutsch ist vor allem das Roggenbrot, das traditionell mit Sauerteig hergestellt wird. Das schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile. Wie wäre es also mit einer gemütlichen Brotzeit mit Freunden, Familie und einem selbstgebackenen Roggenbrot?

Für das Hüttenbrotzeit-Feeling empfehlen wir Euch tiroler Schüttelbrote mit Speck aus unserem Nachbarland Österreich. Auch im Schüttelbrot kommt Roggenmehl zum Einsatz und sorgt mit den typischen Brotgewürzen Fenchel, Kümmel und Koriander für einen deftigen Geschmack und eine gute Bekömmlichkeit.

Wir hoffen, unsere kleine kulinarische Weltreise hat Euch dazu inspiriert, es Euch auch zu Hause schön und vor allem lecker zu machen! Viele weitere, auch internationale Rezepte findet Ihr in unserer Rezeptsammlung.

Eine schöne Urlaubszeit wünschen Euch Anne und Henriette von Mein Mehl!

Cookie - Einstellungen